Habe ich die Krankheit oder nicht?!

Mehr
21 Jul 2016 18:01 #1 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 erstellte das Thema Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Hallo, liebe Community.

Ich habe keine ärztliche Bestätigung, dass ich an Emetophobie leide, aber mehr als die Hälfte dieser Symtome treffen zu. Es fing mit auf einmal stark auftretenden Bauchschmerzen an, dass ist fast ein Jahr her. Seitdem quäle ich mich, mal stärkeren mal mit wenigeren Schmerzen. Dadurch meide ich bestimmtes Essen wo ich denke, davon könntest du dich übergeben, z.B. Soljanka. Ich fühle mich um einiges besser, wenn der Magen leer und am Knurren ist, weil dann ist ja nichts zum übergeben drin. Leider habe ich bis heute schon ganze 17kg abgenommen, von 64kg auf 47kg bei einer Körpergröße von 1,65m und es wird immer weniger. Meine Familie macht sich halt auch Sorgen und dann muss ich mir immer anhören, dass ich Magersüchtig sei und das Aussehen eines abgemagerten Häftlings habe. Aber dieses starke Abnehmen war ganz und gar nicht meine Absicht, obwohl man sich im Nachhinein denkt, ist ja ganz gut, dass der kleine Bauch weg ist. Aber irgendwann kann es auch mal aufhören, denn soviel wog ich mit 12 Jahren. Durch dieser geringen Nahrungsaufnahme, merke ich, wie schnell mir schwarz vor Augen wird, wenn ich aufstehe und mir schon leicht schwindelig ist, wo ich manchmal denke, jetzt lieber bei Anderen sein, dass wenn man umkippt, sofort jemand da ist. Die ,,eingebildeten'' Schmerzen kann ich sehr gut mit Fencheltee und Wärmflasche behandeln, wobei mein Bauch schon sehr verbrannt ist.
Nun waren wir aber bein Gynäkologen, da meine Periode mit mittlerweile 17 Jahren noch nicht einmal aufgetreten ist, genau wie mein Brustwachstum. Eventuell fehlt mir nach drei Ultraschalluntersuchungen die Gebärmutter. Im August habe ich einen Termin in der Uniklinik in Rostock, die sich konkret mit meiner Pubertät beschäftigen und ich hoffe so, dass ich Hormontabletten bekomme und so eventuell die Bauchscherzen weggehen, da ich denke, dass diese auch daher kommen könnten.
Habt ihr Tipps, wie man diese Übelkeit bekämpfen kann und einfach wieder einigermaßen normal zu essen?

Freue mich auf Antworten :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jul 2016 07:58 #2 von Anthea
Anthea antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Hallo Fishi,

Ich habe dein Thema mal in den dafür richtigen Bereich verschoben.

Ab einem gewissen BMI (Body mass index) bzw. Untergewicht, ist eigentlich egal was nun die Ursache ist (ob Magersucht, Emo, sonstige Krankheit), - da besteht dann dringender Handlungsbedarf.
Da du ja momentan wegen dieser gynäkologischen Auffälligkeit in Behandlung bist, würde ich erst mal abwarten, was da nun herauskommt.
Allerdings, ganz gleich ob es die Ursache Deiner Schmerzen ist oder nicht, wird es sehr wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Angstsymptomatik haben (das sind zwei paar Schuhe). Also daran solltest du auf jeden Fall auch arbeiten.
Welche Probleme hast du denn konkret beim Essen?

LG
Anthea

Wunder muss man selber machen (Trinkwalder)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jul 2016 15:45 #3 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Hallo Anthea,

erst einmal vielen Dank für deine Antwort :)
Ja, wie soll ich das genau erklären...?!

Ich habe meinen BMI ausrechnen lassen und kam zu einem Ergebnis von 17.3 und bin somit schon im Untergewicht :/
Ich meide halt allgemein bestimmtes Essen, weil ich halt denke, dass ich mich davon übergeben muss. Manche Dinge bekomme ich durch die, fast 24-stündliche, Übelkeit kaum oder gar nichts runter. Wenn dann noch die Bauchscherzen dazu kommen, esse ich manchmal zwei Tage fast NICHTS, weil ich denke, dass ich sofort danach wieder die gleichen unangenehmen Bauchschmerzen bekomme. Auch Essen, was ich damals relativ gern gegessen habe, habe ich schon eine Art Abneigung entwickelt und umgehe diese.

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich im März eine Magenspiegelung hatte, bei der aber alles in Ordnung war.

Danke und Liebe Grüße
KleinerFishi17 :*

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jul 2016 22:59 #4 von Anthea
Anthea antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Wann hat das denn angefangen bei Dir mit der Angst? Kannst du dich daran noch erinnern?

Wunder muss man selber machen (Trinkwalder)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jul 2016 23:17 #5 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Naja, die Angst vor einer Magen-Darm-Grippe hatte ich schon immer, bloß nicht so stark ausgeprägt wie jetzt.
Aber mit den Bauchschmerzen fing es Anfang August letzten Jahres an.
Ich dachte erst, ich habe Schmetterlinge im Bauch, weil ich an dem Abend jemanden kennengelernt hatte, den ich sehr sympatisch und süß fand. Die Schmerzen kamen auf einmal, so richtig schlagartig und ich dachte ich bekomme die MD-Grippe. Die Schmerzen plagten mich die ganze Nacht bis in den Vormittag hinein und ab da weiß ich nicht mehr so genau, wann ich Schmerzen hatte und wie oft.

Wo es dann wirklich stärker wurde war im Oktober bis heute halt. Besonders im Dezember, in der Weihnachtszeit lag ich fast ununterbrochen auf der Couch und mied jegliches Essen und war so froh, dass ein Magenknurren einsetzt, da ich da keine Bauchschmerzen habe. Im Winter erkrankt man ja öfters an einer MD-Grippe und ich habe jetzt schon Angst, wenn es wieder kälter wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 13:17 #6 von Susanna
Susanna antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Hi Fishi,

vor einigen Jahren ging es mir mal ähnlich für etwa ein bis zwei Jahre. Nachdem meine Eltern beide krank waren und sich übergeben mussten, hatte ich Angst mich angesteckt zu haben und habe auch nichts mehr gegessen. Damals hab ich innerhalb von 4-6 Wochen 6 Kilo abgenommen. Das war auch um die Weihnachtszeit. Ich hab nichts mehr gegessen, weil mir dauernd schlecht war und ich Angst hatte mich zu übergeben. Ohne Essen wird einem ja aber noch schlechter, weil der Kreislauf nicht mehr mit macht. Ein Teufelskreis...

Wie ich die Kurve gekriegt habe:

1) Ich habe angefangen zu schwimmen, 3 x pro Woche. Dadurch bekam ich wieder ein richtiges Hungergefühl und konnte vor allem nach dem Sport gut essen. Tipp 1: Treibe Sport und suche dir am besten etwas aus, das dir Spaß macht.

2) Ich habe gelernt, dass es einem nur gut geht, wenn der Körper mit den nötigen Nährstoffen versorgt wird. Isst du zu wenig, ist dein Immunsystem geschwächt und du kannst dich noch eher mit einem Magen-Darm-Virus infizieren als wenn dein Körper gestärkt ist. Dazu kommt, dass es einem ohne genug Nahrung ohnehin schlecht geht, man hat keine Power, alles ist anstrengend, einem wird dauernd schwindelig usw. Tipp 2: gesund, ausgewogen und genug essen!

3) Musstest du dich schon mal übergeben, ohne dass du was im Magen hattest? Das ist mir einmal passiert und das ist bei weitem schlimmer, als wenn man etwas im Magen hat. Ist im Magen etwas, das raus muss, kommt es eh raus, ob du was isst oder nicht. Und mit Mageninhalt ist das ganze weitaus angenehmer - also kannst du beruhigt essen.

4) Wenn du Hunger hast, bist du nicht du selbst ;) Tatsache, wenn dem Gehirn Blutzucker fehlt, neigt man zu absurden Gedanken und aggressivem Verhalten - das heißt, deine negativen Gedanken um das Essen, die Emetophobie und so weiter werden verstärkt.

5) Im Winter ist es oft schlimmer als im Sommer. Diese kleinen Winterdepressionen kennen denke ich viele. Versuche dich im Winter oft draußen aufzuhalten. Das hellt die Stimmung auf und Bewegung tut ohnehin gut.

6) Ich habe damals immer gedacht, dass mir von bestimmten Sachen schlecht wird, also von fettigem, süßem und ungesunden Sachen einfach. Aber überleg mal, wie oft musste man sich von dem "falschen" Essen übergeben? Als Kind vielleicht noch öfter, aber das lässt im Alter ja nach. Ich habe also angefangen wieder normal zu Essen und nach jedem Essen habe ich mich hingesetzt und genau in mich hinein gefühlt, wie es mir gerade geht. Positives Zureden hat mir da gut geholfen "Ich habe gegessen und bin ruhig und mir geht es gut"


Es hat etwa 2 Jahre gedauert wieder ein normales Essverhalten zu erlangen. Aber es wurde stetig besser. Ist ja schon mal gut, dass du dich hier austauschst. Bei mir ist das ganze jetzt schon 7 Jahre her und ich habe ein normales Essverhalten und wieder Normalgewicht. Essen ist doch der Hammer, wer will denn sein Leben lang auf Eis usw. verzichten?? ;)

LG
Susanna
Folgende Benutzer bedankten sich: Anthea, Micha_Mausi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 13:24 #7 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Danke, Susanna für deine Antwort :)

Ich glaube, ich werde deine Tipps mal nachgehen!

Hast du denn eventuell noch Tipps zum essen? Wie hast du denn angefangen? Also mit welchen Lebensmitteln und all sowas?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 15:04 #8 von Susanna
Susanna antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Mmmh da muss ich mal überlegen. Also das erste Essen, das mir wieder richtig geschmeckt hat war die Rindfleischsuppe meiner Mama :D überlege also Mal, was so deine Lieblingsessen waren bevor das Problem auftrat. Dann versuche diese wieder zu essen.

Ich hatte immer ein großes Problem mit dem Völlegefühl (das ist heute noch ein bisschen so). Das hab ich früher immer als Übelkeit interpretiert. Der Magen ist wenn man wenig isst kleiner, also muss man ihn erst wieder daran gewöhnen sich zu weiten. Deshalb hat man anfangs recht schnell dieses Völlgefühl.
Ich würde versuchen, mehrmals am Tag und dafür kleinere Portionen zu essen. Mit Wasser schaffst du es auch den Magen daran wieder zu gewöhnen und von Wasser wird dir sicher nicht schlecht werden ;) Inzwischen esse ich sehr viel frische Sachen, also Obst und Gemüse - das ist nicht nur gesund, es fühlt sich auch gesund an und man stärkt sein Immunsystem. Ich habe noch nie erlebt, dass jemandem von zu viel Salat oder so schlecht wurde ;D Ich fand es einfacher, leichte Sachen zu essen, als eine Pizza oder so. Pizza usw. kam dann später dazu. Heute esse ich wieder alles und ganz normal.

Schwierig war es für mich auch immer mit anderen zusammen zu essen, aus Angst sie könnten merken, dass ich zu wenig esse. Oder mich zwingen würden mehr zu essen. Ich hatte den Vorteil, dass ich dann ein halbes Jahr später nicht mehr zu Hause gewohnt hab und da weniger Stress hatte. Versuche da für dich eine Lösung zu finden, vielleicht redest du einfach mit deinen Eltern darüber, dann stehst du hier weniger unter Druck.

Versuche dich Tag für Tag zu steigern, dein Körper wird sich daran gewöhnen und es dir danken! Dann kommt dein Normalgewicht bestimmt auch wieder zurück. Nicht aufgeben und geduldig sein :-)

Ich habe einen riesen Fortschritt gemacht, als ich mit 21 angefangen habe Sport und Ernährung zu studieren. Ich habe meinen Körper besser kennen gelernt (durch den Sport) und auch bei der Ernährung gelernt, was gut für mich ist. Wenn du diesbezüglich genauere Fragen hast, kannst du dich gerne melden. Du kannst mir auch mal schreiben, wie, was und wann du den Tag über isst. Dann erkenne ich da vielleicht auch Muster, die ich hatte :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 15:34 #9 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Ja, ich habe mir schon ein paar Rezepte mit Hähnchenbrust, Gemüse und Nudeln rausgesucht, da ich gerade Hähnchen so gern esse.

Ich bin ja 17 Jahre alt und wohne noch zu Hause bei meiner Familie. Leider kocht meine Mutter viel mit Tüten und fast ohne Gemüse. Ich würde viel lieber Frisches kochen, da mir das sicherlich auch gut tun würde, wie du geschrieben hast.

Meine Eltern wissen darüber bescheid, dass ich eventuell Emetophobie habe könnte. Sie zwingen mich sogar fast zum Essen. Bloß es macht mich schon total Aggressiv, dass sie dauernd sagen: Willst du nichts essen? Ess was! oder wenn ich z.b. nur ein trockenes Brötchen esse, muss ich mir anhören: Willst du nichts drauf haben? und dann reagiere ich mit einem genervten ,,Nein''.

Meine 3 Jahre ältere Schwester macht sich besonders Sorgen um mich. Dann muss ich mir auch manchmal anhören, ob ich Angst habe, dick zu werden. Also scheinen sie nicht genau zu wissen, was mein Problem ist und es wird halt mit der Übelkeit verstärkt.

Jetzt Donnerstag fahren wir Einkaufen und ich werde versuchen, mehr Gemüse und Obst in den Einkaufskorb zu werfen um ein paar Gerichte aus zu probieren, die mir hoffentlich gut tun werden.

Ich kann dir von heute erzählen. Aufgestanden bin ich um 12 Uhr und wollte eigentlich Hähnchenbrust mit Brokkoli und Reis machen, aber das war mir dann viel zu spät. Um ca. 14 Uhr habe ich eine Banane gegessen und einen Kaffe getrunken, ansonsten nichts weiter.

Könntest du mir denn sagen, was für Lebensmittel/Gerichte und Sportarten du in der Zeit betrieben hast um dich besser zufühlen und sowas?

Danke :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 22:28 #10 von Anthea
Anthea antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Danke für deinen Beitrag Susanna, der ist super - besser kann man es nicht in wenig Worte packen!

@Fishi: Was ist, wenn du deiner Mutter einfach mal sagst, du würdest dich z.B. freuen, wenn sie Karotten (oder was auch immer) kocht. Dass du alleine kochen willst, finde ich super!

Wunder muss man selber machen (Trinkwalder)
Folgende Benutzer bedankten sich: Susanna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jul 2016 22:36 #11 von KleinerFishi17
KleinerFishi17 antwortete auf das Thema: Habe ich die Krankheit oder nicht?!
Ja, dass werde ich auch machen. Wie gesagt, es würde mir bestimmt gut tun, vor allem weil ich mit gesunden Lebensmittel meinen Körper Das gebe, was er fast ein Jahr lang nicht mehr ausreichend bekommen hat.

Ich werde meine Mutter dazu bringen, dass wir gemeinsam was Gesundes kochen. Das stärkt ja das Immunsystem meiner ganzen Familie und somit vielleicht auch meine Angst, an der Grippe zu erkranken.

:)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea