Emetophobie und Schule

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Offline
  • Fortgeschrittene/r
  • Fortgeschrittene/r
Mehr
20 Feb 2016 19:22 #1 von Sonnenschein
Sonnenschein erstellte das Thema Emetophobie und Schule
Hey Leute!
Viele von euch werden das Problem kennen:
Emetophobie lässt sich mit der Schule oft schwer verbinden.
Hier möchte ich euch die Möglichkeit geben eure Tipps an die anderen weiter zu geben und ich möchte selbst ein paar Tipps geben, die mir sehr geholfen, einen normalen Schulalltag erleben zu können, ohne viel Stress und Panik!

Zuerst einmal vorweg: Es sollen keine Tipps für Vermeidungsverhalten gegeben werden! Je mehr ihr die Situationen meidet, umso schlimmer wird es sein, wenn ihr tatsächlich mal in eine etwas blöde Situation kommen solltet.

Es ist natürlich bei jedem unterschiedlich schlimm. Manche sind in der Schule fast gar nicht eingeschränkt, andere können nicht regelmäßig in die Schule gehen, da es für sie fast unmöglich ist.

Zu meinen Emo-Hochzeiten konnte ich 6 Wochen gar nicht zur Schule, deshalb hier ein paar Tipps, die mir sehr geholfen haben.

Tipp Nummer 1:
Mir hat es sehr geholfen, die Lehrer "einzuweihen".
Ich habe mit offenen Karten gespielt und ihnen am Telefon alles haarklein erklärt.
Das heiß natürlich NICHT, dass man mit Samthandschuhen angefasst werden muss und wegen jeder Kleinigkeit Sonderrechte bekommt, aber mir hat es schon geholfen, zu wissen, dass ich bei einer Panikattacke raus an die frische Luft gehen kann und ,dass die Lehrer generell Bescheid wissen und mir gegebenenfalls helfen können und wissen, was ich habe.
Am besten nehmt ihr, wenn es für euch überhaupt in Frage kommt, hier den Klassenlehrer/Jahrgangstufenleiter und führt ein vertrauensvolles, vernünftiges und glaubwürdiges Gespräch. Nehmt euch Zeit dafür, zwischen Tür und Angel kann sowas nicht Ernst genommen werden.

Tipp Nummer 2:
Die Pausen sinnvoll nutzen.
Wer die ganze Zeit nur irgendwo rumsitzt hat Zeit um nachzudenken.
Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass sich dies eher negativ auf meinen Zustand auswirkt und ich zu viel darüber nachdenke, was passieren könnte etc.
Also: Schnappt euch ein paar Freunde, spielt irgendwas oder geht ein bisschen an die frische Luft.

Tipp Nummer 3:
Nehmt aktiv am Unterricht Teil!
Hier gilt nämlich das Selbe wie bei Tipp 2.
Wenn ihr euch wirklich auf den Unterricht konzentriert und mitmacht, geht auch die Zeit viel schneller rum und ihr kommt auf keine negativen Gedanken!

Tipp Nummer 4:
Sollte es doch mal sehr langweilig werden, versucht euch irgendwie halbwegs sinnvoll zu beschäftigen. Von kleinen Kritzeleien über das Zählen von irgendwelchen Dingen bis hin zu Atemübungen ist alles möglich. Wichtig: Der Lehrer sollte davon natürlich nichts mitbekommen, kommt meistens eher weniger gut an, wenn man nicht am Unterricht teilnimmt und wirkt sich negativ auf die mündliche Note aus.

Tipp Nummer 5:
Informiert Freunde.
Diese können euch in schwierigen Situationen ebenfalls etwas ablenken und euch zur Seite stehen. Hier gilt aber das Gleiche wie für Tipp 1: Es bringt nichts, wenn ihr mit Samthandschuhen angefasst werdet und alle Situationen meidet!

So, jetzt seid ihr gefragt! Habt ihr noch weitere Tipps?

LG Sonnenschein
Folgende Benutzer bedankten sich: Anthea, Kinabalu, stellina106

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Feb 2016 15:45 #2 von Kinabalu
Kinabalu antwortete auf das Thema: Emetophobie und Schule
Super Beitrag. Stimme dir bei allen Punkten zu. Gebe mal meinen Senf dazu:

Tipp Nummer 6:

Vergiss trotz Stress und Nervosität nicht auch etwas zu essen und zu trinken, denn wenn du Hunger hast oder dein Kreislauf rumspinnt fühlst du dich komisch und auch das kann Angst machen.
Wenn du eh schon nervös bist trinke am Besten keine Cola oder Energydrinks, da das enthaltene Koffein einen noch "zappeliger" machen kann und auch das kann nochmal nervöser machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Apr 2016 15:50 - 11 Apr 2016 15:51 #3 von Devided00
Devided00 antwortete auf das Thema: Emetophobie und Schule
Hey,
die Tipps die Ihr gegeben habt sind super. Mein Zustand erlaubt es mir allerdings momentan nicht überhaupt in die Schule zu gehen, ein Therapieplatz aber noch einige Monate auf sich warten lassen könnte. Ich bin immer sehr gerne zur Schule gegangen und meine Noten standen immer zwischen 1 und 2. Schule und auch das Schlafen stehen in meiner Angsthierarchie beide auf 10. Ich bin in der 10. Klasse, also Abschlussjahrgang und habe unglaubliche Angst meinen Abschluss nicht zu schaffen. Könnt ihr mir bitte irgendwie helfen? Wie schaffe ich es nicht so viel zu verpassen und den Anschluss nicht zu verlieren? Auch vor den Arbeiten und Abschlussprüfungen habe ich Angst, besonders weil ich nächstes Jahr auf eine gymnasiale Oberstufe wechseln wollte....

I wanna be with you, I wanna be clear, but each time I try it's the voice I hear....
Letzte Änderung: 11 Apr 2016 15:51 von Devided00.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Offline
  • Fortgeschrittene/r
  • Fortgeschrittene/r
Mehr
11 Apr 2016 16:51 #4 von Sonnenschein
Sonnenschein antwortete auf das Thema: Emetophobie und Schule
Hallo Devided!
Wissen deine Lehrer denn Bescheid?
Wie wäre es denn für dich, wenn du dich erstmal wieder stufenweise herantastest?
Du kannst ja zuerst damit anfangen wieder zu der Zeit aufzustehen, wie du es eigentlich müsstest, wenn du zur Schule gehen würdest. Dies kannst du dann immer weiter erweitern, bis du an dem Punkt angelangt bist, an dem du vor der Schule stehst. Wenn du dich dann bereit fühlst, kannst du ja schauen, ob du stundenweise wieder zur Schule gehen kannst.
So habe ich das auch gemacht! Zuerst jeden Tag eine Stunde und das haben wir dann langsam gesteigert, bis ich wieder im normalen Rhythmus war. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Übelkeit, die du morgens oder vor der Schule verspürst, langsam verschwinden wird, wenn du deine Angst überwindest!
Mir ist es anfangs auch unglaublich schwer gefallen, aber mir hat es sehr geholfen, dass meine Lehrer Bescheid wussten (wie im oberen Text beschrieben).
Mittlerweile macht es mir wieder total viel Spaß in der Schule! Es gibt aber trotzdem gute und schlechte Phasen, die kennt bestimmt jeder! Aber auch von diesen lasse ich mich nicht mehr so leicht aus der Bahn werfen!

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea