Erbrechen unterdrücken

Mehr
30 Okt 2016 13:05 #1 von Fleur
Fleur erstellte das Thema Erbrechen unterdrücken
Hallo ihr Lieben,

Ich würde gerne mal wissen, wie eure Erfahrungen sind, wenn euch tatsächlich mal ein Brechreiz erwischt. Vielleicht weiß ja jemand auch was medizinisches zu der Frage: Kann man Erbrechen unterdrücken?
Vorweg: ich stelle es mir nicht gesund vor, wenn das funktioniert, denn im Normalfall erzeugt der Körper ja nicht ohne Grund einen Brechreiz.

Achtung, hier kommt eine Schilderung von einem Krankheitsfall von mir, könnte evt. Triggern:
Mir ist es vor Jahren mal passiert, dass ich mir einen Noro-Virus eingefangen habe, hatten fast alle in der Schule und mein Freund halt leider auch.... mir wurde also schnell übel, ich wüsste was mir schwante. Ich lag zwei Stunden absolut erstarrt vor Angst auf dem Sofa und hab gelitten, irgendwann habe ich mich zur Toilette geschleppt. Ich hatte schon so ein taubes Gefühl im Rachen und einen sauren Geschmack im Mund - jeder "normale" Mensch hätte sich übergeben. Ich konnte es aber wirklich nicht zulassen, hab krampfhaft geschluckt, bin wieder raus gewankt und umgekippt. Hätte ich brechen Können, gleich am Anfang, wäre der ganze Abend wahrscheinlich viel weniger dramatisch gewesen, aber mit all meiner Angst ging es irgendwie nicht.

Eine Kommilitonin hatte mir mal erzählt, ein Arzt hätte ihr bestätigt, sie könnte sich nicht übergeben (sie hatte keine Angst davor). Neben ihr saß ich immer besonders gern ;-). Aber gibts das tatsächlich, dass das anatomisch nicht möglich ist? Oder dass man sich das abtrainieren kann? Ich will hier niemandem Anregungen geben, dass das was erstrebenswertes wäre. Ich hab bei einem Erstgespräch einer Therapeutin davon erzählt. Sie meinte "Wenn Sie es nicht können, müssen Sie ja keine Angst davor haben, dass es passiert." So einfach ist es leider NICHT!

Mich würde einfach mal interessieren, wie das bei euch ist und ob ihr euch da auskennt.... aus reiner Neugierde!

Liebe Grüße,
Fleur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2016 23:10 #2 von Trauerkloss
Trauerkloss antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Hi Fleur,

Ich hatte vor 2 Wochen eine sehr hefitge Magen-Darm-Grippe. Ich hatte im 10 Minutentakt Durchfall, schreckliche Bauchschmerzen und dann auch starken Brechreiz. Ich hatte schon ganz viel Spucke im Mund und taube Hände und musste auch würgen. Ich wollte natürlich auf keinen Fall brechen und habe mich sehr konzentriert dass es nicht passiert. Das war an dem Tag ca 10 mal und jedemal dachte ich “jetzt passierts“. Ist es aber nicht, habe das Gefühl ich habe es unterdrückt. Allerdings zog sich diese Magen-Darm-Grippe fast 10 Tage lang und es war sehr schlimm. Ich denke zu einem kleinen Teil is es unterdrückbar, aber wenn es dein Körper für die einzige Möglichkeit hält kann man das nicht mehr halten, ausserdem glaube ich es zu unterdrücken verlängert die Krankheit nur.

Lg Bine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt 2016 15:27 #3 von Nerb
Nerb antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Ich kann zu diesem Thema leider nicht mit medizinischem Fachwissen dienen, aber ich habe bisher immer die Erfahrung gemacht, dass es sich eigentlich überhaupt nicht lohnt das Erbrechen zu unterdrücken. Mir ist natürlich klar, dass diese Weisheit auf den ersten Blick einem richtigen Emo nicht weiterhilft, aber vielleicht kann es ja als zusätzliche Motivation dienen, diese Kämpfe irgendwann einmal aufzugeben. Ich leide/litt persönlich eher unter sozialphobischer Brechangst, sodass das Erbrechen an sich und für mich allein kein Problem war, aber ich habe es trotzdem immer soweit wie möglich unterdrückt. Zum Beispiel wenn der Kater mal wieder heftig war, habe ich mich immer total rumgequält um es zu verhindern, aber im Endeffekt gehts einem danach immer ersteinmal deutlich besser. Lag bei mir zum Beispiel dran, dass ich mich in meiner Jugend durch heftige Migräneanfälle immer recht oft übergeben musste. Bei mir gibts eine Grenze wo ich es nicht mehr aufhalten kann, aber ein gewisses Zeitfenster hatte ich immer noch, um mich "in Sicherheit" aufs Klo, o.ä. zu bringen.

Ich kenne auch Leute die von sich behaupten nicht erbrechen zu können. Ich weiß aber nicht wie belastbar solche Aussagen sind. Wenn es wirklich so sein sollte, dann haben solche Leute doch eigentlich sogar Pech, denn wenn sie Gefahr laufen eine gefährliche Lebensmittelvergiftung oder sowas zu bekommen, dann haben sie sehr schlechte Karten.

Letztendlich gehts mir darum, dass es einfach sinnvoller ist sich damit anzufreunden es vielleicht irgendwann mal zuzulassen, da es eigentlich eine positive Körperreaktion ist, die in unserer mittlerweile recht "perfekten" und "sauberen" Umgebung vielleicht nicht gern gesehen, aber eigentlich ein lebensrettender Mechanismus ist.

„You’re not your job. You’re not how much money you have in the bank. You’re not the car you drive. You’re not the contents of your wallet. You’re not your fucking khakis. You’re the all-singing, all-dancing crap of the world.“ - Chuck Palahniuk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Nov 2016 08:01 #4 von didin
didin antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Hallo Fleur

Wie schon Schlucki erwähnt hat, ist es ziemlich doof, wenn man das Erbrechen unterdrückt. Ich mache das immer so und langsam merke ich, dass ich keine Kraft mehr dazu habe.. Ich will das alles einfach los werden und hoffe somit auch, dass ich mich irgendwann aus diesem "Verhindern-Albtraum" befreie.

Eines kann ich dir sagen:
Dezember 2013 wars mir ziemlich schlecht. Ich hatte ein Sandwich gegessen und ich glaube, dass die Salami nicht mehr gut war. Damals war ich noch bei meinem damaligen Freund und dieser musste mich (ca 00.00 Uhr) nach Hause fahren, weil es mir elend schlecht war. Zuhause angekommen bekam ich üblen Durchfall (ich denke es war eine Lebensmittelvergiftung) und habe mich noch mit Antiemetika und Tees gequält.. Da ich immer wie mehr Magenstechen, Übelkeit und Schmerzen bekam, habe ich meine Mutter geweckt und ihr gesagt, sie solle mich retten, weil ich das Gefühl habe dass ich sterben werde. Die kam mit einem kleinem Becken und ich wusste, was sie von mir wollte. Nach langem abhauen von diesem Becken und dem Gedanken das Erbrechen zu verhindern, habe ich mich dafür entschieden. Sie stand neben mir und ich habe meine Augen geschlossen und es ist passiert.. Und ich muss dir das sagen, das war das geilste Gefühl ever (also nach dem Akt). Ich hatte mich soooooo frei gefühlt und es ging mr um WELTEN besser!! Ich musste nicht mehr erbrechen, aber wollte es dennoch, weil ich in dieser Zeitspanne einfach die Angst verlor. Dies geschah ca. um 05.00 Uhr..
Da ich mich leider 5 Stunden lang mit dem "Verhindern" gequält habe, musste ich nachher noch zum Arzt, da ich eine heftige Magenschleimhautendzündung bekam, da ich die Giftige Säureschlacke in mir behalten habe, anstatt dies sofort los zu werden...

Nochmals: Wie Schlucki erwähnt hat, durch das Verhindern kannst du dir nur noch mehr schaden..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2016 15:41 #5 von Kinabalu
Kinabalu antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Das ist zwar nicht die Antwort auf deine Frage, aber ich habe mich auch immer rumgequält weil ich wirklich dachte es wäre das schlimmste was passieren könnte. Eines Nachts, als es mir schlecht ging habe ich es bewusst zugelassen. Und es ging mir soviel besser.

Auch wenn es wahrscheinlich grade das absurdeste für viele Emos ist: Bewusst zuzulassen sich zu erbrechen war für mich ein großer Ak der Heilung. Ich habe meinem Körper gesagt "Ich übergebe dir die Verantwortung, du weißt jetzt grade besser was zu tun ist. Ich vertraue dir! Egal was gleich passiert, ich weiß, dass du nichts tust um mir zu schaden. Egal was gleich passiert, ich werde es überleben!" Das war sehr wichtig für mich um meinen Körper langsam wieder al meinen Verbündeten zu sehen und nicht als meinen Fein, der komische Dinge macht, nur um mich zu verunsichern und zu stressen. Und es ist natürlich das abgeben der Kontrolle.

Ich glaube als Emo verliert man ein verständnis davon, dass gewisse Körperfunktionen genau das sind eine FUNKTION, es gibt einen Sinn warum sie da sind, auch wenn sich dieser Sinn uns grade nicht erschließt. Unser Körper weiß Dinge die wir manchmal noch nicht durchschaut haben und das macht uns Angst. Aber wenn man es schafft erbrechen wieder als Funktion zu sehen, eine Funktion die schlechtes aus dem Körper befördert damit es einem wieder gut geht, verliert man dieses irrationale. Denn es ist nichts schlechtes, ganz im Gegenteil es ist etwas gutes-so verrückt das jetzt auch klingt.
Damit will ich icht sagen, dass Heilung durch erbrechen funktioniert. das glaube ich nicht. Aber ich denke im Fall von Krankheit (oder Kater oder was weiß ich) positive Gedanken zuzulassen (ie oben beschrieben) ist heilsamer als sich zu sagen "Oh Gott Oh Gott bloß nicht"-warum nicht? es ist das was dir helfen wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2016 16:59 #6 von Oriane
Oriane antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken

Kinabalu schrieb: Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
"Ich übergebe dir die Verantwortung, du weißt jetzt grade besser was zu tun ist. Ich vertraue dir! Egal was gleich passiert, ich weiß, dass du nichts tust um mir zu schaden. Egal was gleich passiert, ich werde es überleben!" Das war sehr wichtig für mich um meinen Körper langsam wieder al meinen Verbündeten zu sehen und nicht als meinen Fein, der komische Dinge macht, nur um mich zu verunsichern und zu stressen. Und es ist natürlich das abgeben der Kontrolle.


Das ist genau die Einstellung, die mir leider noch fehlt. Vor ein paar Monaten habe ich mich ziemlich überfressen und mir war danach die ganze Nacht übel. Ich hätte mich übergeben müssen, wollte eigentlich auch, habe mich aber nicht getraut. Die Folge: ich habe beschissen geschlafen und mich danach in Grund und Boden geärgert, warum ich meinem Körper nicht die nötige Entlastung und Befreiung geben konnte.
Beim nächsten Mal (das hoffentlich noch lange auf sich warten lassen wird ;) ) werde ich versuchen, meinem Körper zu überlassen, was zu tun ist. Ich glaube nämlich auch, dass das enorm zur Heilung helfen wird. Den Soziophobischen Teil meiner Angst kann ich irgendwie besser und einfacher bearbeiten, als die richtige Emo.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2016 20:44 #7 von Kinabalu
Kinabalu antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Ich weiß auch nicht ob man erst eine entspanntere Haltung zur Phobie haben muss und das dann einfach kann oder ob man das auch bewusst üben kann. Dafür muss man sich ja doch nicht oft "genug" übergeben um das zu üben ;)
Aber ich denke so ein "Grundvertrauen" in den Körper kann man auch in anderen Situationen "üben".

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Nov 2016 09:33 #8 von Micha_Mausi
Micha_Mausi antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Huhu Mit-Emos!

Ich bin froh, dass nicht nur ich mir solche Fragen stelle ;)
Wie oft dachte ich mir schon, wenn ich krank war: "Ein 'normaler' Mensch hätte sich jetzt schon übergeben!"
Ich habe es bisher immer erfolgreich zurückgehalten. Und in den letzten "brechfreien" Jahren kam das schon hin und wieder mal vor, wenn auch nicht allzu oft. Manchmal habe ich mich auch gefragt, ob ich überhaupt noch erbrechen kann?
Doch im laufe der Jahre, aber vor allem in den letzten Wochen, hat sich meine Einstellung massiv geändert. Zwar war die Angst verstärkt wieder da, aber ich habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt, wie es sein muss wenn ES passiert und wie ich mich fühlen würde. Ich kam zu dem Entschluss, dass es eine wichtige Funktion des Körpers ist, von der unser Körper ja auch wirklich nur im Notfall gebraucht macht, zumindest wenn man sonst gesund ist. Also versuchte ich auch es zu akzeptieren, dass es passieren wird. Und ich wusste es würde bald passieren (ich behaupte mal es war Intuition :lol:)
Gestern war es soweit, und ich kann euch sagen, ich sofort viel in alte Muster zurück. Ich unterdrückte das Erbrechen einmal erfolgreich, wie immer. Doch das zweite Mal war es unmöglich. Es war komisch, nicht wirklich real in diesem Moment. Aber ich dachte mir nur: "Gut, ist nicht schön. Aber wovor genau hast du eigentlich solche Angst?" Meine Bauchschmerzen waren weg und seither geht es mir besser. Ich hoffe ich kann aus dieser Erfahrung lernen und werde es nicht wieder unterdrücken, sollte es irgendwann wieder passieren. Leider habe ich mich nicht bewusst entschieden jetzt die Kontrolle abzugeben und meinen Körper mal machen zu lassen. Um ehrlich zu sein hatte ich nicht geglaubt, dass es passieren wird. Das zeigt aber auch nur, dass in manchen Situationen dein Körper einfach die Kontrolle an sich reißt, wenn es sein muss. Und es macht ja eigentlich auch wenig Sinn, sich gegen das Tun unseres eigenen Körpers zu wehren, denn er weiß besser was zu tun ist als unser Geist ;)

So schlimm wie es für uns sein mag bzw so schlimm wie wir es uns vorstellen/ ausmalen, es ist wichtig und man sollte es nicht unterdrücken. Aus eigener Erfahrung, würde ich auf jeden Fall sagen, dass man das Erbrechen in einigen Situationen unterdrücken kann, aber ab einem gewissen Zeitpunkt geht es auch einfach nicht mehr. Dann lieber gleich zur Toilette als vorher noch stundenlang zu quälen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Jan 2017 16:49 #9 von Marda
Marda antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Jetzt mal zum Unterdrücken von Erbrechen mit medizinischem Fachwissen.
Theoretisch ist das ganze nicht möglich, das Brechzentrum liegt mit dem Atemzemtrum zusammen(so hatte ich das in Anatomie gelernt), das erklärt auch wieso die richtige Atmung Übelkeit lindern kann.
Also jeder Mensch kann erbrechen (leider x.x), wär auch schlecht wenn nich. Sonst würden wir alle ganz schnell mit na Kolik oder sogar einer Sepsis im Krankenhaus landen.
Erbrechen unterdrücken funktioniert bedingt.. kommt auf den Grund an.
Bei einer Heftigen Magengrippe ist das fast unmöglich.
Wenn einem durch Kreislaufprobleme schlecht wird oder wenn man was falsches gegessen hat (je nach dem was, kommt auch wieder drauf an obs eine Lebensmittelvergiftung ist oder wenn man einfach nur was nich vertagen hat) kann mans ehr verhindern.
Gesund is das natürlich nich.
Aber klar, ich hau mich auch direkt mit Vomex voll und wenn ich dann doch mal MGD hab zöger ich das ganze nur raus. Und das machts dann für uns Emos natürlich nur noch schlimmer.
Menschen mit 'Magenband' haben wirklich Probleme zu erbrechen ( aus meiner Erfahrung), der ganze Mist dauern dann einfach länger.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2017 10:08 #10 von Julia1808
Julia1808 antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Hallo,

Soeben habe ich erfolgreich einen Brechreiz unterdrückt, nachdem ich zu viel gegessen hatte und wollte diese Tipps auf jeden Fall teilen.

Zuerst sollte man darauf achten, tief ein und auszuatmen (durch die Nase ein und durch den Mund aus) - am besten in den Magen, sodass die überschüssige Luft ausgeatmet werden kann und das Völlegefühl schon etwas weniger wird. Außerdem kann im Körper niemals Unruhe und Ruhe gleichzeitig vorhanden sein, sodass man sich auch nicht übergeben kann, wenn man vollkommen ruhig atmet.

Währenddessen sollte man sein Handgelenk (da wo der Puls ist) stark massieren, da dies eine Methode aus der Akupressur ist, um den Brechreiz und das Völlegefühl zu mindern.

Zusätzlich dazu kann man ein spiel auf dem Handy spielen, oder sich anderweitig ablenken. Das hilft auch enorm.

Zuletzt sollte man Kaugummi kauen, um das Signal, dass der Körper sich übergeben müsste von einem zweiten Signal (dem "Verdauungssignal") zu unterbrechen. Denn normalerweise kann der Körper sich nicht gleichzeitig übergeben und verdauen bzw kauen.

Ich hoffe, das hilft allen Beteiligten weiter.

Viele Grüße,

Julia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2017 10:53 #11 von Kinabalu
Kinabalu antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Naja die Frage ist ja ob du dich wirklich übergeben musstest oder dir nur übel war. Nicht immer wenn einem übel ist muss man sich auch erbrechen, das passiert ja sowieso nur in den seltensten Fällen. Aber dann hilft auch kein Kaugummi kauen.

Woher hast du die Idee, dass du dich nicht übergeben kannst wenn du ein Kaugummi kaust?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2017 10:58 #12 von Julia1808
Julia1808 antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Tatsächlich war mir wirklich kotzübel, das heißt, ich habe schon gespürt, dass es mir gleich hochkommt.

Und da mir ziemlich oft schlecht vom Essen ist (habe einen kleinen Magen), kann ich das mittlerweile gut differenzieren.
Außerdem habe ich mich schon oft von zu viel essen übergeben :(

Die Idee mit dem kaugummi habe ich von meiner Therapeutin und hat mir bisher immer gut geholfen, daher dachte ich, dass es vielleicht auch anderen helfen könnte :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2017 18:00 #13 von Kinabalu
Kinabalu antwortete auf das Thema: Erbrechen unterdrücken
Grundsätzlich ist das eine super Idee. Allerdings sollte man immer vorsichtig mit solchen "Allheilmitteln" sein. Man kommt sonst schnell an den Punkt, dass man denkt "Hätte ich die Kaugummis nicht gehabt, dann hätte ich mich übergeben müssen" und dann geht man irgendwann nichtmehr ohne Kaugummis aus dem Haus und kriegt Panik wenn man das letzte kaut. Das ist halt auch nicht ideal und ich leider schon vielen hier passiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea